Unsere Leistungen

Medizinrecht

  • Arbeitsrecht für Heilberufe – Wir kümmern uns um Ihre Arbeitsverträge. 
  • Arzthaftungsrecht – Bei verschuldeter Falschbehandlung oder Fehldiagnose kann ein Krankenhaus oder Arzt zum Schadensersatz verpflichtet sein. Wir vertreten Sie in diesem sensiblen Bereich mit Augenmaß und Fingerspitzengefühl. 
  • Arztrecht – Ärzte haben als Freiberufler auch ihr Standesrecht zu beachten. 
  • Berufshaftpflichtversicherung – Unbegründete Inanspruchnahmen müssen abgewehrt und begründete ordnungsgemäß in Abstimmung mit dem Haftpflichtversicherer abgewickelt werden. 
  • Forderungsmanagement für Leistungserbringer im Gesundheitsrecht – Unbezahlte Rechnungen sind ärgerlich – Wir bieten ein seriöses und individuell auf Ihre Bedürfnisse angepasstes Inkasso.
  • Medizinprodukterecht – Das Vertreiben / Anwenden von Medizinprodukten unterliegt einem speziellen Regelungssystem. 
  • Unfallrecht – Die Durchsetzung von Unfallleistungen gegenüber einer Versicherung verlangt neben medizinischen auch besondere versicherungsrechtliche Kenntnisse. 
  • Vergütungsrecht der Heilberufe – Abrechnungsfragen sind besonders speziell und erfordern neben Detailkenntnis gerade auch einen Gesamtüberblick über das Vergütungssystem. 
  • Vertrags- und Gesellschaftsrecht der Heilberufe – Bei Praxisgründungen und Zusammenschlüssen sowie Kauf und Verkauf sind Feinheiten zu beachten, die sich über eine Vielzahl von Rechtsgebieten ausdehnt. 
  • Wettbewerbsrecht für Heilberufe – Freiberufler unterliegen trotz europäischer Harmonisierung immer noch speziellen Vorschriften.

Sozialversicherungsrecht

  • Krankenversicherungsrecht – Gesetzlich Krankenversicherte haben Anspruch auf Versorgung mit Hörhilfen, Körperersatzstücken/Prothesen, orthopädischen und anderen Hilfsmitteln, die im Einzelfall erforderlich sind, um den Erfolg der Krankenbehandlung zu sichern, einer drohenden Behinderung vorzubeugen oder eine Behinderung auszugleichen. Häufig werden die Anträge jedoch zu Unrecht von der Krankenkasse abgelehnt.
  • Pflegeversicherungsrecht – Die Gesellschaft altert und die Menschen leben immer länger. Damit einhergehend ist der Pflegebedarf in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen. Egal ob Pflegestufe, Pflegegrad, Pflegesachleistung oder Pflegegeld.
  • Rentenversicherungsrecht – Lohnt es sich vorzeitig in Rente zu gehen? Habe ich Anspruch auf eine stationäre Reha, Erwerbsminderungsrente, Erwerbsunfähigkeitsrente, Hinterbliebenenrente, Rente bei Behinderung?
  • Schwerbehindertenrecht – Ab wann bekommt man einen Schwerbehindertenausweis? Welche Vorteile bringt der jeweils anerkannte Grad der Behinderung (GdB) oder das im Ausweis eingetragene Merkzeichen?
  • Unfallversicherungsrecht – War mein Unfall auf dem Weg zur Arbeit ein Arbeitsunfall? Was sind typische Berufskrankheiten? Welche Ansprüche habe ich nach einem Arbeitsunfall?
  • Arbeitslosengeld I – Mit der Beantragung von Arbeitslosengeld gehen viele Fragen einher. Unter welchen Voraussetzungen erhalte ich nach Beendigung eines Arbeitsverhältnisses Arbeitslosengeld? Wie hoch sind meine Leistungen und wie lange kann ich überhaupt ALG I beziehen? Darf die Agentur für Arbeit eine Sperrzeit verhängen und wie kann ich dagegen vorgehen? Wir klären Ihre Fragen – sprechen Sie uns an.
  • Arbeitslosengeld II ("Hartz 4") – Viele SGB II Bescheide vom Jobcenter, auch Arbeitslosengeld II oder umgangssprachlich Hartz 4-Bescheide, sind fehlerhaft. Es ist also gut möglich, dass Ihnen mehr Geld zusteht, als tatsächlich bewilligt wurde. Wir überprüfen Ihre Bescheide – sprechen Sie uns an.

Versicherungsrecht

  • Berufsunfähigkeit – Gerade im Bereich der Berufsunfähigkeit gilt es die Rechtsprechung und die Entwicklung der verschiedenen Tarife zu kennen, um eine optimale Beratung zu gewährleisten. 
  • Haftpflicht – Versicherer regulieren nicht immer vollständig, was Tarife eigentlich vorsehen. 
  • Private Kranken- und Rentenversicherung – Was medizinisch erforderlich ist, sagt neben dem Tarif auch die umfangreiche Rechtsprechung. Nicht alle Tarifklauseln halten der rechtlichen Überprüfung stand und sind auch anwendbar. 
  • Unfallversicherung und Invalidität – Die Durchsetzung von Unfallleistungen gegenüber einer Versicherung verlangt neben medizinischen auch besondere versicherungsrechtliche Kenntnisse.
  • Kranken- und Krankenhaustagegeld – Wann man noch krank oder schon gesund ist, ist manchmal gar keine medizinische Frage mehr.

Betreuung, Vorsorge und Erbschaft

  • Betreuungsvollmacht – Durch ein Betreuungsvollmacht kann dem Betreuungsgericht bindend vorgeschrieben werden, wer im Falle des Falles die Betreuung führen darf. 
  • Betreuung – Ist eine Betreuung eingerichtet, entsteht häufig Beratungsbedarf bei Betroffenen und deren Angehörigen. 
  • Elternunterhalt – Immer häufiger sollen Kinder für ihre Eltern Unterhalt bezahlen, wenn diese ins Pflegeheim müssen. Ob Angehörige tatsächlich Elternunterhalt zahlen müssen, hängt von deren Einkommen und Vermögen ab. Wichtig ist, sich frühzeitig zu informieren.
  • Erbverträge – Gerade beim Vermachen großer Werte kann es sinnvoll sein, die Angehörigen bereits zu Lebzeiten fest mit einzubinden. 
  • Patientenverfügung – Eine gültige Regelung für das eigene Ableben bewahrt gerade die Angehörigen vor schwierigen ethischen Entscheidungen. 
  • Testamente – Beratung beim letzten Willen ist vielen eine Herzensangelegenheit. Neben vernünftigem Abwägen stehen wir mit kreativer Beratung zur Seite. 
  • Vermögensnachfolge zu Lebzeiten – Die Übertragung komplexer Vermögen bedarf zielgerichteter Beratung. 
  • Vorsorgevollmacht – Betreuung und staatlichen Eingriff vermeidet man durch eine gültige Vorsorgevollmacht. 
  • Schenkungsrückforderung – Besitz zu verschenken statt zu vererben ist riskant – etwa wenn der Schenker zum Pflegefall wird. Reicht das Vermögen des Schenkers nicht aus, um die Pflegekosten zu decken, kann das Sozialamt eine verschenkte Immobilie grds. bis zu 10 Jahre lang zurückfordern. Auch hier gilt es sich frühzeitig zu informieren.

Strafrecht

  • Strafverteidigung – Sie werden beschuldigt eine Straftat begangen zu haben? Egal ob allgemeines Strafrecht, Arbeitgeberstrafrecht, Arzneimittelstrafrecht, Arztstrafrecht, Ausländerstrafrecht, Betäubungsmittelstrafrecht, Compliance, Insolvenzstrafrecht, Internetstrafrecht, Jugendstrafrecht, Kapitalmarktstrafrecht, Kapitalstrafrecht, Korruptionsstrafrecht, Maßregelvollzugsrecht, Medizinstrafrecht, Revisionsrecht, Steuerstrafrecht, Sozialstrafrecht, Sexualstrafrecht, Strafvollstreckungsrecht/ Strafvollzug, Umweltstrafrecht, Verkehrsstrafrecht, Waffenstrafrecht, Wettbewerbsstrafrecht oder Wirtschaftsstrafrecht. Es ist stets sinnvoll einen Strafverteidiger an seiner Seite zu haben.
  • Pflichtverteidigung – Der Anspruch auf einen Pflichtverteidiger besteht in Deutschland unabhängig von der finanziellen Situation.
  • Bußgeldverfahren / Ordnungswidrigkeiten – Egal ob Geschwindigkeitsüberschreitung, Handy am Steuer, Rotlichtverstoß, Abstand nicht eingehalten. Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft. 
  • Medizinstrafrecht – Strafverteidigung im Rahmen ärztlicher Berufsausübung bedarf eines Rechtsanwaltes der über besondere Erfahrung im Bereich der Heilberufe verfügt. Abrechnungsbetrug, Bestechlichkeit/Bestechung im Gesundheitswesen, Körperverletzung oder fahrlässige Tötung lautet in der Regel der Vorwurf.
  • Opfervertretung (Nebenklage/ Adhäsionsverfahren) – Auch Opfer eines Strafverfahrens haben Rechte.
  • Zeugenbeistand – In bestimmten Situationen kann es sinnvoll sein als Zeuge in einem Strafverfahren einen Rechtsanwalt zu konsultieren.

Familienrecht

  • Trennung – Was ist bei einer Trennung zu beachten?
  • Berechnung des Trennungsunterhaltes
  • Ehescheidung – Wann kann die Ehescheidung beantragt werden? Was sind die Folgen?
  • Nachehelicher Unterhalt – In welchen Fällen besteht nach der Ehescheidung ein Unterhaltsanspruch?
  • Kindesunterhalt einschließlich seiner Berechnung
  • Zugewinnausgleich – In welcher Höhe muss Vermögen ausgeglichen werden?
  • Ehewohnung und Hausrat – Wer behält die Ehewohnung? Wer behält das Mobiliar?
  • Versorgungsausgleich – Verteilung der Rentenanwartschaften aus der Ehezeit
  • Sorgerecht – Wer entscheidet über die Kinder?
  • Umgangsrecht – Wann besuchen die Kinder den anderen Elternteil?
  • Gewaltschutz samt Wohnungszuweisung im Eilverfahren bei gewalttätigem Partner
  • Aufhebung Lebenspartnerschaft & Folgen
  • Schuldenregelung bei Trennung / Scheidung
  • Trennungsfolgen nichteheliche Lebensgemeinschaft (Betreuungsunterhalt)
  • Elternunterhalt Berechnung
  • Eheverträge – Was sollte geregelt werden? Welche Regelungen halten einer gerichtlichen Kontrolle stand?
  • Scheidungsfolgenvereinbarung – Regelungen zur Vermeidung gerichtlicher Auseinandersetzung. Entwurf der notariellen Vereinbarung.

Wir helfen.